Tobias Heuken – privater Blog & Heuken Webservice Rinkerode
Spruch des Moments

Wie sichere ich meinen Computer ab?

Computer-Festplatte by Rolf van Melis / pixelio_de

Computer-Festplatte by Rolf van Melis / pixelio_de

Immer wieder hört man es, dass das Internet groß ist und dort Gefahren lauern … und immer wieder hört man von Hackern, Datendieben und Kriminellen im Internet. Aber wie sichere ich mich ab? Was kann ich für meinen Schutz tun, wenn ich online bin?

Grundsätzlich muss man eines wissen: 100% Schutz gab es nie, gibt es nicht und wird es nie geben, wenn man mit seinem Computer im Internet unterwegs ist. Aber man kann sich zumindest so gut es geht absichern. Hier einige Tipps für Windows-User.

  1. Regelmäßig Windows-Updates einspielen, am besten per Auto-Update
  2. Virenscanner installieren, der sich täglich mindestens 1x aktualisiert
  3. Firewall installieren, entweder Hardware-Firewall oder eine gute Software-Firewall.

Zu den einzelnen Punkten genaueres:

  1. Regelmäßig Windows-Updates einspielen, am besten per Auto-UpdateBetriebssysteme der Firma Microsoft sind so etwas wie ein Schweizer Käse: er hat viel Löcher und ständig werden neue gefunden. Daher gilt hier: Das System auf jeden Fall aktuell halten und Updates einspielen! Ich habe neulich eine Reihe Computer gesehen, da war seit Jahren nichts dran gemacht worden, keine Updates – und diese Personen bewegten sich munter lustig im Internet.Hier habe ich reihum erstmal Updates installiert und die Auto-Update-Funktion eingeschaltet. Sicher ist sicher! Zwar haben sich in den ersten Tagen die Mitarbeiter gewundert, warum sie häufig den Computer neustarten müssten, aber es war besser, sie haben es gemacht, als wenn nichts passiert wäre – und irgendwann wäre das Chaos perfekt gewesen.
  2. Virenscanner installieren, der sich täglich mindestens 1x aktualisiert
    Vor einigen Jahren konnte man noch getrost ohne Virenscanner online gehen, da keine ernst zu nehmende Gefahr durch das Internet bestand. Heute ist es anders: heute ist es Pflicht, einen aktuellen Virenscanner installiert zu haben, der sich mindestens 1x täglich aktualisiert.Bei Virenscannern vertraue ich nur noch zwei Produkten: Kaspersky AntiVirus für moderne schnelle Computer und NOD32 für langsamere Computer (obwohl NOD32 auch wunderbar auf modernen Computern funktioniert).Je öfter sich diese Programme aktualisieren und je schärfer sie eingestellt sind, desto sicherer ist man vor Gefahren aus dem Internet. Wobei man einen gesunden Mix aus Welche Dateien soll der Virenscanner im Hintergrund untersuchen und Welche Leistung verbraucht der Virenscanner? finden sollte.
  3. Firewall installieren, entweder Hardware-Firewall oder eine gute Software-Firewall.Eine Firewall kontrolliert den gesamten Datenverkehr zwischen Internet und eigenem Computer. Auf meinem PC sind zwei Firewalls am Laufen – Sygate Personal Firewall Pro und die Windows-Firewall. Zusätzlich überwacht eine Firewall im FRITZbox!-Router den Datenverkehr.Die Firma Sygate wurde leider vor einiger Zeit von Symantec aufgekauft und die Entwicklung der Produkte wurde eingestellt bzw. die Technologie wurde in die Symantec-Produkte integriert. Eigentlich hört sich dies positiv an, doch leider sieht es hier etwas anders aus. Symantec-Produkte gebrauchen in der Regel viel Resourcen im Computer (Arbeitsspeicher, Prozessorleistung). Aus diesem Grunde ist es an der Zeit, sich neu umzuschauen.

    Der Markt bietet viel, sehr viel, denn fast jede Firma, die Sicherheitssoftware verkauft, bietet eine Firewall an. Aber welche ist gut, welche kann man getrost löschen und welche sollte man von vorneherein  meiden?

    Ich habe die unten stehenden Produkte getestet und das Ranking ist das Resultat aus dem, was ich im Laufe mehrerer Jahre ausprobiert habe.

    Firewalls der Firmen Symantec und McAfee:
    Ich meide diese Produkte, da sie nur einen bekannten Namen haben, aber längst nicht das halten, was sie versprechen. Sicherheit sieht anders aus!

    Firewall aus dem Hause Kaspersky:
    Diese Firewall ist längst noch nicht ausgereift und ist auch nicht so einfach zu bedienen, wie man möchte; zudem blockiert sie teilweise den gesamten Datenverkehr, so dass gar nichts mehr geht … Fazit: Virenscanner von Kaspersky JA – auf jeden Fall – aber Firewall NEIN.

Shortlink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

News per eMail
Name
Email *
Twitter
Spruch des Moments …
PGP-Schlüssel

Hier kannst Du meine öffentliche PGP-Schlüssel herunterladen

Weitere Infos zu diesem Thema bei Wikipedia


PGP - öffentliche Schlüssel

News-Archiv