Tobias Heuken – privater Blog & Heuken Webservice Rinkerode
Spruch des Moments

Bilder WrestleMania Revenge Tour 2007 Oberhausen

Am Samstag, 21.04.2007 fand in der König-Pilsener-Arena Oberhausen die WrestleMania Revenge Tour statt. Meine Freundin Cornelia und ich waren mit von der Partie und haben uns dieses Spektakel angeschaut. Ich muß sagen: es war ein interessanter Abend. Ok, alles der Reihe nach. Zunächst muß für unwissende gesagt werden, dass sämtliche Abläufe im Ring den Akteuren genau vorgeschrieben werden – zumindest steht vor jeder Veranstaltung immer fest, wer welches Match gewinnt! Das mag zwar oft nicht so aussehen, ist aber so! Zudem sind viele Griffe, Würfe und Moves über Jahre einstudiert und gekonnt ausgeführt. Bei den Namen der Akteure stehen zum einen deren Ringnamen und in Klammern deren bürgerlichen Namen. Fehlt die Angabe in Klammern, so ist der bürgerliche Namen gleich dem Ringnamen.

Samstag, 21.04.2007 – ca. 18:30 Uhr
Abfahrt aus Essen … lieber etwas früher als zu spät, da man hier im Pott nie genau weiß, ob man in einen Stau gerät oder nicht …

19:00 Uhr
Wir stehen in der Schlange vor der König-Pilsener-Arena und wollen ins Parkhaus. Rings um uns herum laufen Fans und stellen sich an. Irgendwie scheint es da etwas umsonst zu geben … da ist soviel los 🙂

19:15 Uhr
Wow – wir haben einen Parkplatz gefunden, nachdem wir mehre mal die Parkdecks abgefahren sind und so weiter … aber wir haben einen 🙂

19:30 Uhr
Wir stehen immer noch in der Warteschlange, aber es geht zügig voran und irgendwann stehen wir an der Eingangstüre. Der Ordner will noch wissen, was für eine Kamera ich habe (komische Frage), lässt uns aber durch.

19:35 Uhr
Wir haben endlich den Weg zu unseren Sitzplätzen gefunden und schlängeln uns durch die Menschenmassen. Verdammt ist das voll hier! Haben die alle kein Zuhause oder wie oder was?

19:40 Uhr
Irgendwie sitzen wir auf unseren Plätzen – und haben eine super Aussicht auf den Ring! Und zum Glück sitzen keine 2m-Riesen vor uns, aber DX-Fans um uns herum. Na prima …

20:00 Uhr
Pünktlich wie die Feuerwehr geht das Licht aus und WWE-Ringsprecher Todd Grisham (moderiert in den USA einige kleinere WWE-Shows) begrüßt mehr oder weniger auf Deutsch die anwesenden Fans. Ich frage mich: Wer hat diesen Kasperle in den Ring gestellt?

Todd Grisham

Todd Grisham

Egal … die Show beginnt, Todd begrüßt alle und versucht auf gebrochenem Deutsch Stimmung zu machen. Rumpel-di-pumpel … er wird aber von Jonathan Coachman, seineszeichen leitender Assistent von WWE-Chefe Vince McMahon, quasi der zweite Bos bei der WWE, derbe unterbrochen. Er pfeifft seinen Angestellten Grisham richtig zusammen, er solle gefälligst englisch reden [bla bla bla].

Anyway … nachdem nun auch die Ringsprache geklärt ist, kommt WWE Intercontinental Champion Santino Marella in die Halle und liefert sich ein Match gegen Jonathan Coachman.

Match: Jonathan Coachman : Santino Marella (Anthony Carelli) Sieger/Winner: Santino Marella

Match: Jonathan Coachman : Santino Marella (Anthony Carelli)
Sieger/Winner: Santino Marella

WWE Intercontinental Title Match
Match:
Jonathan Coachman : Santino Marella (Anthony Carelli)
Sieger:
Santino Marella

Es kam wie es kommen musste, bzw. im Drehbuch steht: Marella gewinnt das Match und zieht happy aus der Halle heraus. Fazit: Der unbekannte Champion, der erst wenige Tage zuvor zum ersten Mal für die WWE in den Ring gestiegen ist und in Mailand Champion geworden ist, wird weiter gepushed und bekannter gemacht. Ich frage mich heute noch, welcher Drehbuchautor der WWE da Drogen genommen hat … Nun kommen Daniel Rodimer und Kenny Dykstra zum Ring, lassen sich feiern und warten auf ihre Gegner: Super Crazy & Val Venis.

Macht: Super Crazy (Francisco Islas) & Val Venis (Sean Morley) : Daniel Rodimer & Kenny Dykstra (Ken Doane) Sieger/Winner: Super Crazy & Val Venis

Macht: Super Crazy (Francisco Islas) & Val Venis (Sean Morley) : Daniel Rodimer & Kenny Dykstra (Ken Doane)
Sieger/Winner: Super Crazy & Val Venis

Macht: Super Crazy (Francisco Islas) & Val Venis (Sean Morley) : Daniel Rodimer & Kenny Dykstra (Ken Doane)
Sieger: Super Crazy & Val Venis

Im nächsten Match standen sich Snitsky und CM Punk gegenüber. Im ersten Augenblick meint man zwar, dass Snitsky gewinnt – von der Größe und vom Körperbau her – aber Fehlanzeige: CM Punkt holt sich den Sieg ein.

Match: Snitsky (Eugene Sinisky) : CM Punk (Phil Brooks)Sieger/Winner: CM Punk

Match: Snitsky (Eugene Sinisky) : CM Punk (Phil Brooks)Sieger/Winner: CM Punk

Match: Snitsky (Eugene Sinisky) : CM Punk (Phil Brooks)
Sieger:
CM Punk

Snitsky hat die Niederlage irgendwie nicht vertragen und setzt nach – CM Punkt liegt trotz Match-Sieg zum Schluß ausgenockt in der Ringmitte. Im nächsten Match hatten alle Herren etwas zu schauen: Die Ladies der WWE lieferten sich ein Tag-Team-Match.

Match: Melina (Melina Perez) & Victoria (Lisa Marie Varon) : Maria Kanellis & Mickie James Siegerinnen/Winner: Maria Kanellis & Mickie James

Match: Melina (Melina Perez) & Victoria (Lisa Marie Varon) : Maria Kanellis & Mickie James
Siegerinnen/Winner: Maria Kanellis & Mickie James

Match: Melina (Melina Perez) & Victoria (Lisa Marie Varon) : Maria Kanellis & Mickie James
Siegerinnen:
Maria Kanellis & Mickie James

Auch wenn die Ladies alle nicht sehr muskulös aussahen, haben sie doch eine hervorragende Show abgeliefert – tolle Moves 🙂 Nachdem die Mädels aus der Halle waren, brannte am Eingang ein wahres Feuerwerk: Chris Masters kam in die Halle. Die Pyrotechniker konnten sich hier aber so richtig auslassen 🙂 Nachdem Masters im Ring stand ertönte die Musik seines Gegners – und der war kein anderer als Rick Flair. Rick ist quasi ein alter Veteran in der WWE, denn wer steht noch mit 58 Jahren aktiv im Ring und begeistert die Massen – gerade dann, wenn sein Gegner Masters gerade mal 24 Jahre jung ist.

Match: Chris Masters (Chris Mordetsky) : Rick Flair (Richard Morgan Fliehr) Sieger/Winner: Rick Flair (Richard Morgan Fliehr)

Match: Chris Masters (Chris Mordetsky) : Rick Flair (Richard Morgan Fliehr)
Sieger/Winner: Rick Flair (Richard Morgan Fliehr)

Match: Chris Masters (Chris Mordetsky) : Rick Flair (Richard Morgan Fliehr)
Sieger:
Rick Flair (Richard Morgan Fliehr)

Beim nächsten Match standen sich zwei Gegner aus dem ECW-Kader, dem Extrem Championship Wrestling Kader gegenüber: Kevin Thorn hatte es mit dem ECW-Champion Bobby Lashley zu tun. Lashley war gerade in den letzten Wochen vermehrt ins Rampenlicht gerückt, da er eine lange Fehde gegen WWE-Bos Vince McMahon bestritt, die in diesem Frühjahr bei der Wrestlemania 2007 den Höhepunkt im Match der Milliardäre hatte, bei dem Vince McMahon zum Schluß seine Haarpracht verlor … War lustig mit anzusehen.

ECW World Title Match Match: Kevin Thorn (Kevin Matthew Fertig) : Bobby Lashley (Franklin Roberto Lashley) Sieger/Winner: Bobby Lashley (Franklin Roberto Lashley)

ECW World Title Match
Match: Kevin Thorn (Kevin Matthew Fertig) : Bobby Lashley (Franklin Roberto Lashley)
Sieger/Winner: Bobby Lashley (Franklin Roberto Lashley)

ECW World Title Match
Match:
Kevin Thorn (Kevin Matthew Fertig) : Bobby Lashley (Franklin Roberto Lashley)
Sieger:
Bobby Lashley (Franklin Roberto Lashley)

Eugene

Eugene

Nach diesem Match kündigte Todd Grisham einen weiteren Superstar an: Eugene – ein lustiger tollpatschiger Vogel, der es mit allen gut meint … und seine Späße macht 🙂 Eugene nahm schließlich Todd auf die Schultern und ließ ihn wie ein Helikopter-Propeller durch den Ring flattern, verteilte noch einige Handtücher … und lief feiernd aus der Halle.

Im nächsten Match standen sich Schönling Johnny Nitro und Carlito gegenüber. Es war kein besonderes Match … aber nett anzusehen.

Match: Johnny Nitro (John Randall Hennigan) : Carlito (Carly Colón Jr.)Sieger/Winner: Carlito (Carly Colón Jr.)

Match: Johnny Nitro (John Randall Hennigan) : Carlito (Carly Colón Jr.)Sieger/Winner: Carlito (Carly Colón Jr.)

Match: Johnny Nitro (John Randall Hennigan) : Carlito (Carly Colón Jr.)
Sieger:
Carlito (Carly Colón Jr.)

Nachdem die beiden Akteure aus der Halle waren, wurde es wieder dunkel und eine sehr bekannte Musik ertönte: Shawn Michaels kam zum Ring und wurde von der Masse gefeiert – ähnlich wie Rick Flair. Michaels (42 J.) steht bereits seit dem 17. Lebensjahr im Ring und ist heute eine Ikone dieses Sports. Die Halle tobte und keiner blieb mehr sitzen! Im heutigen Match sollte er gegen Edge antreten. Edge gar nicht dumm meinte: kommt gar nicht in Frage, ich hole mir Unterstützung … und so kamen Lance Cade und Trevor Murdoch zum Ring. Da drei gegen einen etwas unfair wäre und laut WWE-Drehbuch nicht geplant war, kamen die aktuellen Tag-Team-Champion und Brüder Matt und Jeff Hardy zum Ring. Da war die Halle mehr als nur am überkochen, da die Hardys wirkliche Publikumslieblinge waren.

Match: Shawn Michaels (Michael Hickenbottom), Matt Hardy (Matthew Moore Hardy) und Jeff Hardy (Jeffrey Nero Hardy) : Edge (Adam Copeland), Lance Cade und Trevor Murdoch (Trevor Rhodes) Sieger/Winner: Jeff Hardy (Jeffrey Nero Hardy), Matt Hardy (Matthew Moore Hardy) und Shawn Michaels (Michael Hickenbottom)

Match: Shawn Michaels (Michael Hickenbottom), Matt Hardy (Matthew Moore Hardy) und Jeff Hardy (Jeffrey Nero Hardy) : Edge (Adam Copeland), Lance Cade und Trevor Murdoch (Trevor Rhodes)
Sieger/Winner: Jeff Hardy (Jeffrey Nero Hardy), Matt Hardy (Matthew Moore Hardy) und Shawn Michaels (Michael Hickenbottom)

Match: Shawn Michaels (Michael Hickenbottom), Matt Hardy (Matthew Moore Hardy) und Jeff Hardy (Jeffrey Nero Hardy) : Edge (Adam Copeland), Lance Cade und Trevor Murdoch (Trevor Rhodes)
Sieger:
Jeff Hardy (Jeffrey Nero Hardy), Matt Hardy (Matthew Moore Hardy) und Shawn Michaels (Michael Hickenbottom)

Im letzten Match des Abends sollte es nochmal ein Highlight geben: Umaga gegen WWE Champion John Cena. Es war ein sehr schweres Match und daher auch sehr spannend. Überraschend war das Ende: auch wenn Umaga die ganze Zeit über das Match dominierte, holte sich Johna Cena am Ende den Sieg.

WWE Title Match Match: John Cena (John Felix Anthony Cena) : Umaga (Eki (Eddy) Fatu)

WWE Title Match
Match: John Cena (John Felix Anthony Cena) : Umaga (Eki (Eddy) Fatu)

WWE Title Match
Match: John Cena (John Felix Anthony Cena) : Umaga (Eki (Eddy) Fatu)
Sieger: John Cena (John Felix Anthony Cena)

Nachdem John Cena sich super kurz feiern ließ und die Halle verließ, verabschiedete Todd Grisham die Fans und damit war alles vorbei. Sämtliche Helfer gingen sofort an die Arbeit, um den Ring bzw. die Deko abzubauen. Meine Freundin und ich blieben aber noch etwas in der Halle, um das Treiben zu beobachten und um die ersten Fans aus dem Parkhaus zu lassen.

Abfahrt der Stars

Abfahrt der Stars

Das Warten hatte sich gelohnt, denn draußen vor der Halle hatte sich am Hinterausgang eine Menschenmenge angesammelt, die alle wie die Verrückten am Tor zum Backstage-Bereich standen. Dort parkten die beiden Tourbusse, in die nach und nach die Superstars ungeschminkt und alle mit Köfferchen einstiegen. Entsprechend war der Jubel, als die Stars die Busse bestiegen.

Nach der Abfahrt der Busse hieß auch für uns, den Heimweg antreten. Zuhause musste ich dann leider einsehen, dass Bilder mit drei Megapixel doch etwas hoch aufgelöst waren und daher viele, sehr viele Bilder unscharf waren: Die Akteure haben sich schneller bewegt, als meine Kamera es aufnehmen konnte. Soviel dazu 🙂

Shortlink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Countdown ...
weeks
2
4
days
0
1
hours
1
0
minutes
2
1
seconds
1
9
News per eMail
Name
Email *
Twitter
Spruch des Moments …
PGP-Schlüssel

Hier kannst Du meine öffentliche PGP-Schlüssel herunterladen

Weitere Infos zu diesem Thema bei Wikipedia


PGP - öffentliche Schlüssel

News-Archiv